Die Gemeindebücherei Göllheim

Die Göllheimer Gemeindebücherei gibt es bereits seit 1973.
Heute befindet sie sich in der Freiherr-vom-Stein-Straße 1, dem linken Gebäude der Verbandsgemeindeverwaltung.
Hier betreut das siebenköpfige Team rund um Leiterin Silvia Entenmann jährlich rund 700 Besucher.
Die Ausleihe ist kostenlos und umfasst nicht nur Bücher, sondern auch Hörbücher, Zeitschriften, Tonies und vieles mehr.

Die aktuellen Öffnungszeiten finden Sie unter www.findusgoellheim.de

 

Weitere Infos unter buecherei@vg-goellheim.de 
oder Tel.: 06351 4909-88


Auf rund 145 Quadratmeter Büchereifläche kann man nicht nur die Bücher vor Ort  anschauen, lesen und ausleihen, sondern sich auch übers Internet Bücher, E-Books oder Hörbücher zur Ausleihe bestellen. Außerdem bietet die Bücherei Zugang zu allen großen Universitätsbibliotheken. 

Eine Wunschbox, unterschiedliche Autorenlesungen und Angebote für die Kleinen, wie das monatliche Bilderbuch-Kino runden das Angebot ab.

Die Benutzungsordnung der Gemeindebücherei Göllheim finden Sie hier.

Die Gemeindebücherei Göllheim ist Bildungspartner der 
Albert-Schweitzer-Kita Göllheim. 

weitere Infos unter buecherei@vg-goellheim.de oder Tel.: 06351/49 09 88

Medienauswahl

Erwachsenenromane, Sachbücher, Kinder- und Jugendbücher, Hörbücher für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, etwa 30 Zeitschriftenabonnements, DVDs, Gesellschaftsspiele, e-Books, e-Audios, e-Videos und e-Papers.

Die Gemeindebücherei bietet außerdem einen ständigen Bücherflohmarkt an.

Recherche

Mit Findus oder Lupus (für Smartphones und Tablets) können Sie von zu Hause aus 24 Stunden in unserem Katalog recherchieren. 
Darüber hinaus besteht die Möglichkeit sich ins Leserkonto einzuloggen, Medien vorzumerken, sich über den Ablauf der Ausleihfrist erinnern zu lassen oder Medien verlängern zu lassen.

Unter bibliotheken-rlp.de können Sie die Kataloge aller öffentlichen Bibliotheken in Rheinland-Pfalz durchsuchen.

Medien, die in der Gemeindebücherei und im Bibliothekskatalog Rheinland-Pfalz nicht vorhanden sind, besorgen wir Ihnen gegen eine Gebühr von 1,50 € über den bundesweiten „Deutschen Leihverkehr“.

Neues kostenloses Online-Angebot 
der Gemeindebücherei Göllheim


 

Genießen Sie die Freiheit zu lesen, wann und wo Sie möchten.

 

In der Onleihe-App oder unter onleihe-rlp.de haben Sie rund um die Uhr die Möglichkeit, eBooks, eAudios, ePapers, eMagazines und eVideos für jedes Alter und für jeden Geschmack auszuleihen. 

  

Entdecken Sie die digitalen Kurse in der Onleihe-Rheinland-Pfalz.

 

eLearning in der Onleihe Rheinland-Pfalz bietet interaktive Sprachkurse, Videotrainings für Beruf und Freizeit, Computerwissen … und vieles mehr. 

 
Englischsprachige eBooks & Hörbücher

 

Lesen und hören Sie Ihre englischsprachigen eMedien bequem mit Libby, der App von OverDrive oder unter rlp.overdrive.com.

Ein Info-Video dazu finden Sie hier: https://overdrive-hilfe.de/  

 


Digitales für unsere jungen Leser

 

Clever online lernen mit dem DUDEN Basiswissen Schule und dem DUDEN-Paket Sprachwissen auf Munzinger Online

 

Satz des Pythagoras? Stoffwechsel? Potsdamer Abkommen?

Hausaufgaben erledigen, aktuell situationsbedingt auch online, bevorstehende Klausuren oder Prüfungen vorbereiten: Schnell, gezielt, fundiert und effektiv nachschlagen und lernen können Schülerinnen und Schüler sowie alle Interessierten und Wissbegierigen jetzt online mit dem DUDEN Basiswissen Schule und DUDEN-Paket Sprachwissen über Munzinger Online.

Dieses digitale Angebot finden Sie unter www.munzinger.de.mit ihrer Bibliotheksausweisnummer und, falls nicht vom Nutzer geändert, dem Geburtsdatum einloggen.

 

Das DUDEN Basiswissen Schule beinhaltet alle wichtigen Schulfächer und deren relevante Themen für die Sekundarstufen I und II: Deutsch, Mathematik, Physik, Biologie, Chemie, Englisch, Geschichte, Politik/Wirtschaft, Geographie, Kunst, Astronomie und Musik. Jedes Schulfach wird in einem Werk behandelt und ist mit einer Stichwortsuche hinterlegt, so dass gezielt und lehrplanorientiert nach Begriffen oder Themen gesucht werden kann. Viele Grafiken, Bilder und Statistiken veranschaulichen die Texte. Jeweils eine Doppelseite kann zudem heruntergeladen, gespeichert und ausgedruckt werden.
 Eine detaillierte Anleitung finden Sie hier.

 

Beim DUDEN-Paket Sprachwissen kann online in 18 Nachschlagewerken aus dem Duden-Verlag gesucht werden, darunter sind bekannte Wörterbücher zur deutschen Rechtschreibung und Sprache, aber auch Lexika und Wörterbücher zu den Themen Recht, Medizin, Fremdwörter und Wirtschaft. Eine detaillierte Anleitung finden Sie hier.

 

 

Um diese digitalen Angebote nutzen zu können, benötigen Sie einen gültigen Ausweis der Gemeindebücherei Göllheim. 

 

Zwei Tipps gegen Langeweile in dieser besonderen Zeit

 

Onilo, eine Leselernwebseite und -App, bietet Bilderbuchgeschichten zum Abspielen, zum Vorlesen und zum Selbstlesen an. Zudem gibt es tolle Bastelangebote.

Zum 1. und 15. eines Monats, stellen wir auf Anfrage einen Schülercode bereit, mit dem der Zugang zu einer ausgewählten Geschichte für die nächsten 14 Tage möglich ist. Bei Interesse Schreiben Sie uns eine E-Mail.

 

 

Eine tolle Möglichkeit um die Lesefähigkeit zu trainieren, Fortschritte zu erzielen und Spaß zu haben.

 

Mit der App e-Kidz.eu kann man mit Geschichten lesen lernen. Digitale Bücher mit spannenden Geschichten für jeden Geschmack sind dabei. Um Leseanfänger und -fortgeschrittene optimal zu unterstützen, gibt es neun verschiedene Schwierigkeitsstufen. Einfach die App im App Store oder Play Store herunterladen und Eltern können für ihr Kind ein Lesekonto erstellen. Die Lizenzen für den Onleihe-Verbund Rheinland-Pfalz steht mit 14 Tagen Laufzeit zur Verfügung. Die Anmeldung ist nur mit einen Leseausweis mit einem Mindestalter von 18 Jahren möglich. Eine detaillierte Anleitung finden Sie hier.


Wenn Sie die digitalen Angebote der Gemeindebücherei Göllheim nutzen wollen und noch keinen Leseausweis besitzen, können Sie sich unter buecherei@vg-goellheim.de mit folgenden Angaben kostenlos anmelden:

  • Name und Anschrift
  • Geburtsdatum
  • Telefonnummer
  • Mail-Adresse
  • Personalausweisnummer.

 

Sollten Sie noch Fragen haben, können Sie sich gerne per Mail buecherei@vg-goellheim.de an uns wenden.

 

Bleiben Sie gesund!

 

Das Team der Gemeindebücherei Göllheim

Lesetipps der Gemeindebücherei

Jeden Monat stellt das Team der Bücherei an dieser Stelle ein besonders lesenswertes Buch vor.

„Das Unrecht der Väter - Die Falkenbach - Saga“ 
von Ellin Carsta

Der Auftakt der neuen Familiensaga von Nr.1- Kindle Autorin Ellin Carsta

Bernried 1936: Paul- Friedrich von Falkenbach und die Brüder Lehmann stehen für Erfolg. Drei Freunde, die ihre Firmensitze zusammengelegt haben und schon seit Jahren gemeinsam Geschäfte betreiben. Während die Söhne der Lehmanns bereits in deren Firmen eingestiegen sind, können sich die Kinder von Paul- Friedrich von Falkenbach nur schwer vorstellen in die Fußstapfen ihres Vaters zu treten. Gustav ist Medizinstudent und steht kurz vor seinem Abschluss. Seine Schwester Wilhelmine ist dabei ihren eigenen Weg zu finden und sich eine politische Meinung zu bilden, während die Nazis im Land immer mehr Einfluss gewinnen.

 Als die Tochter eines Kriegskameraden auf Gut Falkenbach auftaucht und Fragen über den rätselhaften Tod ihres Vaters stellt, versuchen die drei Freunde alles, um ein altes Geheimnis verborgen zu halten.

 

 

„Wie der kleine Fuchs das Christkind sucht“ 
von Ulrike Motschiunig

Am 1. Dezember wird das erste Türchen am Adventskalender geöffnet. Voller Spannung und Vorfreude warten die Kinder auf das Christkind. Aber kommt es auch zu den Tieren in den Wald? Gesehen hat es noch kein Tier.

Der kleine Fuchs streift neugierig durch den weiß gewordenen, glitzernden und geheimnisvollen Wald und beobachtet zwei Kinder. Diese sind sehr aufgeregt, weil in zwei Tagen das Christkind kommt. Von dem Christkind hat der Fuchs noch nie etwas gehört. Seine Mutter erzählt ihm, dass die Menschen sich über das Kommen des Christkinds sehr freuen und das Weihnachtsfest feiern. Frau Eule behauptet, es bringt Frieden, Frau Elster hat funkelnde Bänder und glitzerndes Papier gesehen. Aber das Christkind selbst hat noch keiner gesehen. Nur das Reh hat einmal das leise, helle Läuten seines Glöckchens gehört.

Heimlich schleicht der kleine Fuchs nachts aus seinem Bau und malt schöne Zeichen in den Schnee und hofft, mit diesen das Christkind in den Wald zu locken. Ob ihm das wohl gelingt?

Der Autorin ist ein wunderbar poetisches Weihnachtsbuch gelungen. Auch die wunderschönen Bilder von Florence Dailleux werden die Kinder in ihren Bann  ziehen.

 

 

„Die Brückenbauer“ 
von Jan Guillou


Packend, atmosphärisch, farbenprächtig - der erste Band des großen Jahrhundert-Epos.

Norwegen, Ende des 19. Jahrhunderts: Die drei Brüder Lauritz, Oscar und Sverre werden zu Halbwaisen, als ihr Vater beim Fischfang ertrinkt. Auf Wunsch der Mutter machen die Brüder eine Lehre bei einem Seilmacher in der Stadt. Jedoch das Schicksal will es anders. Die Jungen, begierig zu lernen, gewinnen einen reichen Gönner für sich, der ihr großes Talent erkennt und fördert. Sie studieren erfolgreich am angesehenen Polytechnikum in Dresden.

Nach dem Studium sollen die Brüder am damals ehrgeizigsten Ingenieursprojekt Norwegens mitwirken, dem Bau einer Eisenbahnverbindung zwischen Bergen und Oslo. Den Brüdern, von Fischersöhnen zu Männern von Welt geworden, stehen alle Möglichkeiten offen. Sie sind bereit, die Welt zu erobern. Doch die Liebe durchkreuzt ihre Pläne. Nur einer scheint seine Bestimmung zu finden.

Die weiteren 5 Bände der Reihe können in der Gemeindebücherei Göllheim ausgeliehen werden.

 


„Kingsbridge – 
Der Morgen einer neuen Zeit“ 
von Ken Follett

Die Vorgeschichte  zu Ken Folletts Weltbestseller „Die Säulen der Erde“.

England im Jahr 997. Im Morgengrauen, als der junge Bootsbauer Edgar auf seine Geliebte wartet, erspäht er als Erster die drohende Gefahr am Horizont: Drachenboote. Jeder weiß, dass die Wikinger Tod und Verderben über Land und Leute bringen. Edgars Versuch, die Bürger der Stadt Combe zu warnen, kommt zu spät. Combe wird größtenteils zerstört, viele Menschen sterben. Auch Edgars Familie wird nicht verschont. Die Werft der Bootsbauer wird Opfer einer Feuersbrunst. Edgar verlässt Combe und lässt sich auf einem verlassenen Bauernhof in einem Weiler weit weg von der Küste nieder.

Unterdessen streiten andere im Land um Reichtum und Macht: der ebenso ehrgeizige wie skrupellose Bischof Wynstan, der idealistische Mönch Aldred, Ragna, die Tochter eines normannischen Grafen. Die Schicksale dieser Menschen sind untrennbar miteinander und mit ihrer Zeit verbunden. Die Gesellschaft wird beherrscht von Gewalt. Selbst der König hat es schwer, Recht und Gerechtigkeit durchzusetzen.

Gemeinsam mit Edgar, Ragna, Wynstan und Aldred erlebt der Leser den Übergang von sehr gewalttätigen Zeiten ins englische Mittelalter. Und den Aufstieg eines unbedeutenden Weilers zum Ort Kingsbridge, der Haupthandlungsort der Kingsbridge-Reihe ist.

„Das Haus der Frauen“ 
von Laetitia Colombani


Die Autorin erzählt in ihrem neuen Roman von einem Haus in Paris, das allen Frauen dieser Welt Zuflucht bietet. Auch der erfolgreichen Anwältin Solène, die nach vielen Schicksalsschlägen zusammenbricht und ihr bisheriges Leben in Frage stellt.

Im ‚Haus der Frauen‘ unterstützt sie die Bewohnerinnen, indem sie in deren Auftrag Briefe verfasst und an die jeweiligen Adressaten verschickt, zum Beispiel an die Ausländerbehörde, den zurückgelassenen Sohn in Guinea oder den Geliebten. Solène erfährt das Glück des Zusammenhalts und die Magie dieses Hauses. Ihr Leben hat wieder einen Sinn, weil sie andere unterstützen und ihnen helfen kann.

Vor hundert Jahren wurde dieser Schutzort von Blanche Peyron allen Widerständen zum Trotz gegründet. Solène ist begeistert von Peyrons Taten und beschließt, die Geschichte dieser mutigen Frau aufzuschreiben. Endlich fühlt Solène sich am Ziel so wie all die anderen Frauen, die nach langer Reise im ‚Haus der Frauen‘ in Sicherheit sind.

Ein ergreifender Roman über mutige Frauen und ein Plädoyer für mehr Solidarität.


„Das Holländerhaus“ 
von Ann Patchett


In einem eigenen Haus zu wohnen, noch dazu in einer Villa, bedeutet für Cyril ein besseres Leben. Doch das erreicht er nicht durch den Kauf des bezaubernden Holländerhauses in Philadelphia von seinem hart erarbeiteten, ersten kleinen Vermögen. Der Vorbesitzer hinterlässt all seinen Luxus im Innern des Hauses. Cyrils bisher heile Welt zerbricht nach diesem Hauserwerb, denn seine junge Frau fühlt sich dort nicht wohl und kann diesen Luxus nicht ertragen. Sie verlässt schließlich die Familie.

Für die Tochter Meave und ihren Bruder Dave ist das ein Schock. Meave übernimmt die Mutterrolle für ihren jüngeren Bruder. Die Kinder arrangieren sich mit ihrem Leben, werden unzertrennlich und sind zufrieden. Bis ihr Vater wieder heiratet, eine Frau mit zwei eigenen kleinen Töchtern. Die neue Frau verdrängt, ganz wie die böse Stiefmutter im Märchen, Cyrils Kinder immer mehr. Das gipfelt nach Cyrils Tod darin, dass sie die beiden Stiefkinder aus dem Haus wirft. Sie hat dafür gesorgt, dass sie die Alleinerbin von Haus, Firma und Vermögen ist.

Doch Meave und Dave meistern auch diese Situation und versuchen, das Beste aus ihrem Leben zu machen.

Ann Patchett ist es gelungen, einen facettenreichen, quicklebendigen, witzigen und zugleich tieftraurigen Familienroman zu schreiben.


„Frau Magnussons Kunst, die letzten Dinge des Lebens zu ordnen“ 
von Margareta Magnusson 

In Schweden gibt es eine Tradition, die sich Döstädning nennt. Das ist die Kunst, die Dinge des Lebens zu ordnen. Beim Döstadning geht es darum, Wesentliches von Unwesentlichem zu trennen, darüber nachzudenken, was man bewahren und weitergeben möchte. Die Autorin ist die Expertin, das Leben in Ordnung zu bringen. Keiner weiß mehr darüber als die über achtzigjährige Margareta Magnusson.

Sie hat sich ganz bewusst entschieden, was sie weiterreichen will und was vergessen werden kann. Ob es sich um Familiengeheimnisse, Erbstücke oder persönliche Dinge handelt, sie weiß, wie man damit umgeht. Egal, in welchem Alter man sich befindet, Frau Magnusson hilft lebensklug, humorvoll, sympathisch und charmant. Vordergründig geht es darum, das Leben angenehmer und übersichtlicher zu gestalten. In ihrem autobiographischen Buch zeigt sie, dass sie das Döstädning voll beherrscht.

Die Autorin ist 17 Mal in ihrem Leben umgezogen, wohnte auf der ganzen Welt, hat fünf Kinder und hat Design studiert. Ihre graphischen Arbeiten wurden in zahlreichen Galerien in der ganzen Welt ausgestellt.


„Die Spionin“ 
von Imogen Kealey 


Nach einer wahren Geschichte wurde dieser fesselnde Roman über eine sehr faszinierende und dennoch kaum bekannte Heldin der jüngeren Geschichte geschrieben: Nancy Wake.
Für die Alliierten ist sie ihre beste Agentin, eine gefürchtete Kämpferin, die ihre Gegner mit einem Handkantenschlag töten kann.
Für die Nazis ist sie die meistgesuchte Person Frankreichs, auf deren Kopf fünf Millionen Francs ausgesetzt sind.
Marseille, 1940: Nancy und Henri lieben sich und genießen ihr mondänes Leben. Aber dann wird Frankreich von den Deutschen besetzt. Fortan kämpft Nancy für die Résistance und riskiert dabei ihr Leben. Ihre Schönheit und ihre glamouröse Erscheinung sind die beste Tarnung der „Weißen Maus“, die die Nazis stets für einen Mann halten. Doch schließlich wird Henri verhaftet. Nancy kann nach England fliehen, wo man sie zur Geheimagentin ausbildet. Sie kehrt zurück in die Wälder der Auvergne und übernimmt das Kommando über 7.000 Partisanen. An deren Seite kämpft sie blutige Schlachten gegen die Deutschen. Und ihr gefangener Mann Henri gerät in immer größere Gefahr.




„Und morgen eine neue Welt –
Der große Friedrich-Engels-Roman“ von Tilman Röhrig

In seiner gleichermaßen fundierten, bestens recherchierten und fesselnden Roman-Biographie präsentiert Bestsellerautor Tilman Röhrig das Schicksal des Fabrikantensohnes Friedrich Engels, der als enger Freund von Karl Marx dessen Ansichten teilt, ihm stets und unverzichtbar hilfreich zur Seite steht und schließlich dessen Ehe rettet. Der eng an der Realität erzählte Roman beinhaltet hauptsächlich die entscheidenden und bewegten Jahre 1845 – 1851 im Leben Engels, dessen Geburtstag sich im Jahr 2020 zum 200. Mal jährt. Frauen, Liebe, Freundschaft und der Kampf, die Welt mit Ideen zu verändern, sind die großen Themen des Romans.

 

Friedrich Engels ist ein Mann voller Widersprüche, Gelehrter, Revolutionär, Frauenheld und Fabrikant. Seines Vaters Fabrik in England führt der Sohn erfolgreich, er ist aber ebenso einer der großen Vordenker des Kommunismus. Durch die junge Irin Mary Burns lernt Engels das elende Leben der Arbeiterklasse kennen. Und er findet in ihr die Liebe seines Lebens, die er aber seinem sittenstrengen Vater verbergen muss.

 

In einer geschickten Mischung aus historisch fundiertem Hintergrund und kurzweiliger Phantasie hat Tilman Röhrig einen unterhaltsamen Roman mit einer eingebundenen großen Liebesgeschichte geschrieben.

„Genießen statt Gießen – Trocken-heitstolerante Gärten gestalten" 
von Annette Lepple 

Natürlich möchte jeder Gartenbesitzer seinen Garten genießen und nicht seine wertvolle Zeit mit Gießen verbringen. Die Autorin zeigt, dass man entspannt gärtnern kann, ohne ständig ans Gießen denken zu müssen. Sie schlägt vor, sich beispielsweise den Gartenboden näher zu betrachten. Denn wenn man dessen Struktur und Beschaffenheit kennt, lassen sich Rückschlüsse auf eine mögliche Bepflanzung ziehen. Man sollte die Gegebenheiten annehmen und nichts erzwingen, was nicht möglich ist.

Man bekommt Inspirationen für Pflanzungen mit Gräsern und Stauden, begrünten Mauern und moderne Gartengestaltungen. Dauerschöne Kombinationen für die Beete erfreuen den Gärtner, wenn er zu den Überlebenskünstlern unter den Sträuchern, Stauden, Bäumen und Gräsern greift. Ihnen kann die Trockenheit im Sommer kaum etwas anhaben.

Außerdem gibt die Autorin fundiertes Hintergrundwissen über die Überlebensstrategien trockenheitstoleranter Pflanzen. Sie erklärt leicht verständlich Fachbegriffe und motiviert zum bewussten Experimentieren. Dieses Gartenbuch liefert großartige Tipps zur Umgestaltung von Gärten, in denen es trocken (geworden) ist.


„Die Herrin der Lettern“ 
von Sophia Langner

Tübingen 1554: Ulrich Morhart, der einzige Buchdrucker Württembergs, stirbt überraschend. Für seine Frau Magdalena beginnt eine harte Zeit. Die Druckerei geht an sie und ihren Stiefsohn Ulrich über. Seit Jahren hat Magdalena in der Druckerei mitgearbeitet und sogar deren Zeichen entworfen. Aber jetzt richten sich die Arbeiter gegen sie und möchten Ulrich als neuen Herrn. Sie können eine Frau nicht als ihre Vorgesetzte anerkennen.

Doch Ulrich richtet den Betrieb fast zugrunde, da er nicht die notwendigen Fähigkeiten besitzt. Magdalena trifft eine schwer wiegende Entscheidung. Sie übernimmt die alleinige Leitung der Buchdruckerei. Nunmehr richtet sich nicht nur ihr Stiefsohn gegen sie, sondern auch die Bürger Tübingens, denn eine Frau als Herrin einer Buchdruckerei verstößt gegen die göttliche Ordnung. Magdalena muss um ihr Ansehen und ihre Existenz vehement kämpfen.

 

Die promovierte Autorin Sophia Langner hat einen hervorragend recherchierten und hochspannenden historischen Roman über die erste eigenständige Buchdruckerin Deutschlands geschrieben. Sie gibt tiefe, fundierte Einblicke in das Leben einer außergewöhnlichen Frau im 16. Jahrhundert.

„Der Verein der Linkshänder“ 
von Hakan Nesser

Kommissar Van Veeteren und Inspektor Barbarotti auf der Spur eines Mörders, der alle zum Narren hält. 

Kommissar Van Veeteren, der mittlerweile im Ruhestand ist, aber so legendär wie eh und je, bereitet sich innerlich darauf vor, seinen 75. Geburtstag zu feiern.Da taucht ein früherer Kollege bei ihm auf und berichtet von einem alten Fall.

In einer Pension in Oosterby waren damals vier Menschen ums Leben gekommen, die nur eines gemeinsam hatten: sie waren Mitglieder im „Verein der Linkshänder“. Das fünfte an diesem Treffen teilnehmende Mitglied war nicht zu finden. Dieser Mann wurde als Täter identifiziert. Aber die Polizei entdeckte ihn nie.

Jetzt ist nach vielen Jahren seine Leiche gefunden worden. Anscheinend wurde der Mann damals zur gleichen Zeit wie die anderen ermordet. Van Veeteren und seine Kollegen haben somit damals bei ihren Ermittlungen Fehler gemacht. Der wahre Mörder ist folglich noch immer auf freiem Fuß. Und bald darauf wird eine weitere Männerleiche gefunden. In diesem Fall ermittelt Inspektor Barbarotti.


„Piccola Sicilia“ 
von Daniel Speck 

Ein sonniger Herbsttag auf Sizilien. Schatztaucher ziehen ein altes Flugzeug aus dem Meer. Die Berliner Archäologin Nina beginnt eine Spurensuche nach ihrem seit dem Zweiten Weltkrieg verschollenen Großvater Moritz, dessen Name auf der alten Passagierliste steht. Moritz, das große Geheimnis ihrer Familie, hat durch sein Verschwinden große Wunden bei den Familienmitgliedern über drei Generationen hinterlassen. Nun begegnet Nina auf Sizilien einer fremden Frau, die behauptet, Moritz‘ Tochter zu sein, und die Ninas Leben verändern wird.
„Piccola Sicilia“, das bunte italienische Einwandererviertel in Tunis, 1942.
Christen, Juden und Muslime leben in guter Nachbarschaft zusammen, bis der Krieg das Land erreicht. Im extravaganten Grand Hotel Majestic trifft der deutsche Kriegsfotograf Moritz das faszinierende Zimmermädchen Yasmina und den Pianisten Victor. Beide Männer lieben Yasmina. Die Nazis nehmen Victor gefangen, doch Moritz riskiert alles, um ihm zur Flucht zu verhelfen. Moritz‘ Schicksal wird durch seine Leidenschaft zu Yasmina und seine Fluchthilfe für Victor für immer verändert und geprägt.
Drei Frauen aus drei Kulturen und eine Liebe, die alle Grenzen überwindet – inspiriert von einer wahren Geschichte.


Info-Video der Onleihe

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Anzeigen”, um den Cookie-Richtlinien von Youtube zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Youtube Datenschutzerklärung. Du kannst der Nutzung dieser Cookies jederzeit über deine eigenen Cookie-Einstellungen widersprechen.

Anzeigen