• Ramon Chormann in Göllheim
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
Previous Next

Hier finden Sie Aktuelles/Neuigkeiten in Textform. Dabei handelt es sich entweder um Veranstaltungshinweise / Nachlesen / redaktionelle Beiträge zum Ortsgeschehen und Ähnliches.
Für eine Darstellung in Kalenderform wählen Sie den Punkt "Terminkalender".


 

Lesetipp Dezember 2018
 „Wenn’s einfach wär, würd’s jeder machen“ von Petra Hülsmann


Für die beliebte Musiklehrerin Annika Paulsen läuft es plötzlich nicht mehr so gut, wie sie es gewohnt ist. Sie wird aus heiterem Himmel und zu ihrem Entsetzen von ihrer Traumschule im Hamburger Elbvorort an eine ihrer Meinung nach Albtraumschule in einem absoluten Problembezirk versetzt.

Die Schüler dieser Schule sind mehr an YouTube als an Hausaufgaben interessiert. Annika gründet eine Musical-AG, aber es stellt sich leider heraus, dass die Teilnehmer völlig talentfrei sind. Aber wenn’s einfach wär, würd’s schließlich jeder machen.

Annika gibt nicht auf. Sie wendet sich hilfesuchend an Tristan, ihre erste große Liebe und inzwischen Regisseur. Doch von nun an spielt sich das Theater mehr vor als auf der Bühne ab, und das Chaos geht erst richtig los.

 

Dieser Roman trifft mitten ins Herz und auf die Lachmuskeln der Leser!


 

 

 

 

Jüdisches Leben in Göllheim - Vortrag von Roland Paul und Ausstellung im Uhl'schen Haus

 

Zum 80. Jahrestag der sogenannten „Reichspogromnacht“ vom 9./10.November 1938 erinnern Ortsgemeinde und Kulturverein Göllheim an die einstmals große jüdische Gemeinde des Ortes. In der Zeit des Nationalsozialismus wurde das jüdische Leben in Göllheim ausgelöscht. Dieses und die Schicksale der jüdischen Mitbürger stehen im Mittelpunkt von Vortrag und Ausstellung im Museum Uhl`sches Haus.

Der Vortrag findet am 8. November um 18.00 Uhr im Uhl`schen Haus statt, Referent ist Roland Paul, der Leiter der Arbeitsstelle „Geschichte der Juden in der Pfalz“ in der Pfalzakademie Lambrecht.

Teile der Ausstattung der Ausstellung „Geschichte der jüdischen Gemeinde Göllheim“ des Kulturvereins Göllheim e.V. wurden mit Unterstützung des Förderbereichs „Ehrenamtliche Bürgerprojekte“ des EU-Programms LEADER gefördert.

 

Erinnerung und Verantwortung

zum Gedenken an die Novemberpogrome 1938

 

Zu einer ökumenischen Gedenkfeier laden die katholische und protestantische Gemeinde Göllheim, die Mennonitengemeinde Weierhof sowie die Ortsgemeinde Göllheim ein. Bei der Gedenkstunde, die vom Musikverein Göllheim und Schülern/ Schülerinnen der Regionalschule mitgestaltet wird, spricht Bürgermeister Dieter Hartmüller über die spezielle Problematik in Göllheim im Jahre 1938.

 

Termin: Samstag, 10.11.2018, 11 Uhr

Ort: Platz der ehemaligen Synagoge / Bauchgasse ( bei sehr schlechtem Wetter in der protestantischen Kirche)

 

Offene Adventsfenster in Göllheim

Bürger für Bürger – die Gäste erwartet ein besinnliches Adventsfenster zum Einstimmen auf die Adventszeit. „Beisammen sein, zur Ruhe kommen, nette Gespräche führen“ ist das Motto.

Glühwein, Punsch und eventuell Gebäck stehen bereit. Die Gastgeber freuen sich über Spenden, denn Göllheimer Institutionen sollen von den Aktionen profitieren.

Ganz wichtig für alle: zu dem jeweiligen Event bitte eine eigene Tasse mitbringen!

Das Pilotprojekt startet dieses Jahr zum ersten Mal, in der Hoffnung, dass es auf gute Resonanz stößt und im Jubiläumsjahr erneut stattfinden kann.

Termine:

Freitag 30.11 – Familie Graf, Am Scharfhügel 20

Freitag 07.12 – Familie Koch, Krauß, Haag, Krehbiehl, Schlesienring

Freitag 14.12 – Gemeinde Göllheim – Uhl’sches Haus

Freitag 21.12 – Familie Penkhues, Ruhweg 23

Beginn ist jeweils um 18.30 Uhr.

Rückfragen zur Veranstaltung an

Sina Graf

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel.: 06351 9998034

 

Vernissage in der Kleinen Galerie
im Kerzenheimer Tor am 17. Oktober 2018

 

Plakat zur Vernissage

          

 

           Martina Würtz-Flätgen aus Kerzenheim-Rosenthal

           zeigt ihre "Seelenbilder".

           Die Ausstellung wird inder Kleinen Galerie im

           Kerzenheimer Tor in der Hauptstraße/

           Freiherr-vom-Stein Straße gezeigt. 

          

           Die Vernissage findet am 17. Oktober 2018
          
um 19:00 Uhr statt, danach ist die Ausstellung
           am  Herbstmarkt-Montag, den 21. Oktober 2018
          
von 14:00 bis 17:00 Uhr und
           am Sonntag den 28. Oktober 2018 von
          
14:00 bis 17:00 Uhr geöffnet  

 

lesetipp Spetember 2018

„Der erste Tag vom Rest meines Lebens“ von Lorenzo Marone


Cesare Annunziata ist 77 Jahre alt, Witwer und hat zwei erwachsene Kinder. Er findet alte Menschen furchtbar. Sie jammern, sabbern, sind ängstlich, riechen mitunter streng und müssen ständig aufs Klo. Cesare ist oft schlecht gelaunt, verhält sich wie ein Rüpel, geht regelmäßig zu einer Prostituierten, hat ein Mundwerk wie ein Hafenarbeiter, und sein alter Körper widert ihn an. Er ist vom Leben enttäuscht, und seine Ironie und sein Sarkasmus kommen bei seinen Mitmenschen nicht gut an. Sein Sohn ist schwul und seine Tochter hat eine Affäre mit einem älteren Mann.

Doch dann zieht die junge Emma mit ihrem Mann in die Nachbarwohnung ein. Irgendetwas stimmt nicht mit diesem jungen Paar. Cesare bekommt mit, dass der junge Ehemann Emma schlägt. Und nun mischt Cesare sich ein! Was er eigentlich schon häufiger in seinem Leben hätte tun sollen. Er hat wieder Mut zu kämpfen. Für seine traurige Nachbarin, für die Liebe, für das Glück, am Leben zu sein. Er mobilisiert seine beiden Freunde Marino, ein Opi, der in seinem Fernsehsessel festklebt, und Eleonora, die Katzenlady, die bis zum Himmel stinkt, und schreibt dem Schläger einen Drohbrief. Und das ist nur der Anfang…


 

Am 8. September veranstaltet der PWV Göllheim den 2. Göllheimer Wandermarathon.
Los gehts an der Kriegsberghütte.

Startzeit:
Vollmarathon:  7-8 Uhr
Halbmarathon: 8-9 Uhr

Beschreibung:
Vollmarathonstrecke: ca. 42 km
Halbmarathonstrecke: ca. 21 km
Ende der Wanderung: 17 Uhr

Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko. Von den Veranstaltern wird keine Haftung übernommen. Dies gilt auch für Unfälle oder abhanden gekommene Gegenstände. Mit Empfang der Startnummer erklärt jeder Teilnehmer verbindlich, dass gegen seine Teilnahme keine gesundheitlichen Bedenken sowie gegen Veröffentlichung und Verwendung der Veranstalterfotos keine Einwände bestehen.

Kontakt:
Helmut Werner Tel: 06351 7341
Gunter Korell Tel: 06351 37620


 

Gruppenausstellung des Kunstvereins Donnersbergkreis und großes "Fest für die Kunst" am 31.8.018

 
Der Kunstverein Donnersbergkreis veranstaltet seine zweite diesjährige Gruppenausstellung ab Freitag, dem 31. 8. 2018 in der Göllheimer Kunstscheune, der „Kleinen Galerie im Kerzenheimer Tor“ und dem historischen Gaulsstall. 23 namhafte Künstler aus dem Donnersberkreis präsentieren ihre Gemälde, Skulpturen und Objekte. Im Anschluss an die Vernissage um 18.00 Uhr und den Führungen zu den einzelnen Ausstellungsorten geht die Veranstaltung ab 20.00 Uhr in ein großes „Fest für die Kunst“ über. In der Kunstscheune sorgt der Kulturverein Göllheim für leckere internationale Speisen sowie vielfältige Getränke.
Das Jazz-Trio Café Chez Nous unterhält mit gepflegter Musik. Neben bekannten Jazzstandards spielen sie auch Filmtitel und so manche Rarität. Der swingende "Sound" lädt zum Mitschnippen ein und erzeugt eine entspannte Atmosphäre, die die Zuhörer beschwingt nach Hause gehen lässt.
Bei einem Boule-Turnier in Garten der Begegnung kann der Sieger ein Kunstwerk des Glaskünstlers Karl-Heinz Garske gewinnen.
Die Ausstellungen sind danach bis 23.9.018, jeweils sonntags von 15.00 – 17.00 Uhr, geöffnet (Eintritt frei).
Der Kulturverein und der Kunstverein freuen sich über viele Besucher.
Ausstellungsorte im Kunst-Karree : Kunstscheune: Zugang über Rückseite Verbandsgemeindeverwaltung/ Garten der Begegnung, Freiherr-vom-Stein-Straße 1-3; Kleine Galerie im Kerzenheimer Tor: Zugang schräg gegenüber Verbandsgemeindeverwaltung/ zw. Freiherr-vom-Stein-Straße und Hauptstraße; histor. Gaulsstall: Dr.-Fritz-Eidt-Straße, Zugang gegenüber Verbandsgemeindeverwaltung.

Torbogenfest 2018 - Infobroschüre

   

Broschüre zum diesjährigen Torbogenfest mit allen Informationen hier zum Download, einfach auf die Grafik (Titelseite) klicken (ca. 5,2 MB).

 

   
Offene Ateliers am Torbogensonntag

Am Torbogenfestsonntag, den 05.August 2018, haben Sie die Möglichkeit im Rahmen der "offenen Aterliers" zwei Göllheimer Ateliers zu besuchen und zu bestaunen. 

Es öffnen jeweils von 11.00 bis 18.00 Uhr:

SprühMalwas in der Hauptstraße 60

und

Galeriekunst/Kunst der Veränderung, Hauptstraße 72.

 

Nutzen Sie die Gelegenheit bei Ihrem Torbogenfestbesuch, es wird sich lohnen!

 


 

Lesetipp Juli 2018

„Oxen. Das erste Opfer“ von Jens Henrik Jensen

 

Niels Oxen, schwer traumatisierter und höchstdekorierter dänischer Elitesoldat, will mit viel Gras und Whiskey in der Einsamkeit der dänischen Wälder seinen schrecklichen Kriegserinnerungen von unvorstellbaren Gräueltaten entkommen. An seiner Seite ist nur Mr. White, ein Samojedenspitz.

In der Nähe seiner improvisierten Unterkunft steht das Schloss Norlund, dem er eines Nachts einen Besuch abstattet. Er wundert sich über die strengen Sicherheitsvorkehrungen: Wachleute und Kameras. Da er auf keinen Fall Aufmerksamkeit erregen will, versucht er sich sofort zurückzuziehen.

Leider ohne Erfolg. Er wird zum Hauptverdächtigen in dem Mordfall von Hans-Otto Corfitzen, Exbotschafter und Gründer eines Thinktanks. Corfitzen wurde auf dem Schloss zu Tode gefoltert. Oxen gerät in die Fänge des dänischen Geheimdienstes und hat nur eine Chance: Zusammen mit der toughen Geheimdienstmitarbeiterin Margrethe Franck muss er die wahren Täter suchen und finden. Die Spuren führen zu einem übermächtigen Geheimbund, dessen Ursprünge bis ins Mittelalter zurückreichen.

 

Ein wahres Meisterwerk der Thrillerkunst! Fesselnd bis zum letzten Satz.


 

Lesetipp Juni 2018

„Flugangst 7A“ von Sebastian Fitzek

Mats Krüger, ein erfahrener und erfolgreicher Psychiater, ist nach dem Krebstod seiner Frau per Schiff nach Argentinien ausgewandert und hatte vor, nie wieder zurückzukehren. Jetzt will und muss er seine panische Flugangst überwinden, da seine hochschwangere Tochter Nele nach langer Zeit wieder Kontakt zu ihm aufnimmt und ihn bittet, zu ihr nach Deutschland zu kommen und ihr nach der Geburt des Kindes Beistand zu leisten.

Mats nimmt an einem Flugangst-Seminar teil und geht widerwillig an Bord eines Flugzeugs, in dem er wegen seiner Flugangst vier verschiedene Plätze reserviert hat, die in unterschiedlichen Flugphasen besonders sicher sein sollen. Aber schon bald muss er feststellen, dass er sich auf die falschen Ängste vorbereitet hat: Keine Turbulenz, kein Druckabfall und keine Terrorwarnung treiben ihn in einen entsetzlichen seelischen Ausnahmezustand. Sondern die gefährlichste Waffe an Bord sind offenbar Menschen.

Ein Unbekannter ruft Mats an und teilt ihm mit, dass sich ein ehemaliger Patient, den Mats von mörderischen Gewaltphantasien befreite, an Bord befindet. Diesen soll er nun dazu bringen, das Flugzeug abstürzen zu lassen. Der unbekannte Anrufer hat Nele entführen lassen, damit Mats der Forderung nachkommt. Sie und das ungeborene Kind sollen sterben, falls das Flugzeug in Berlin landet. Ein Kammerspiel der besonderen Art beginnt.


 

Lesetipp Mai 2018

„Trümmerkind“ von Mechthild Borrmann

 

April 1945. In der Uckermark liegt Gut Anquist, auf dem Familienoberhaupt Heinrich mit seiner Tochter Clara sowie der Schwiegertochter mit deren beiden Kindern und einigen Hausangestellten lebt. Aber wie lange noch? Die Russen sind auf dem Vormarsch, der Krieg ist verloren. Die Lage spitzt sich täglich zu.

1946 /1947. Der 14-jährige Hanno Dietz schlägt sich mit seiner Mutter im Hamburg der Nachkriegsjahre durch. Steine klopfen, Altmetall suchen, Schwarzhandel – das ist sein Alltag. Eines Tages entdeckt er in den Trümmern eine Tote und etwas abseits einen etwa dreijährigen Jungen, der erstaunlich gut gekleidet ist. Das Kind spricht kein Wort, Verwandte sind nicht auffindbar. Und so wächst das Findelkind bei den Dietzens auf. Jahre später kommt das einstige Trümmerkind durch Zufall einem Verbrechen auf die Spur, das auf fatale Weise mit seiner Familie verknüpft ist.

Köln, 1992. Anna Meerbaums Exmann Thomas betreut nach der Wiedervereinigung einen Klienten, der auf Rückgabe seines Eigentums in Sachsen klagt. Daher fragt er Anna, ob ihre Mutter Clara nicht auch Ansprüche anmelden wolle, schließlich gehöre ihr ein altes Gutshaus in der Uckermark. Doch Clara will davon nichts wissen, sie blockt seit jeher sämtliche Fragen nach der Vergangenheit ihrer Familie ab. Anna beginnt zu recherchieren und löst damit eine Lawine aus.

Spannung und historisches Zeitgeschehen versteht die Autorin Mechtild Borrmann eindrucksvoll miteinander zu verknüpfen.


 

Lesetipp April 2018

„Strafe“ von Ferdinand von Schirach

 

Was ist Wahrheit? Was ist Wirklichkeit?

 

Schirach beschreibt in seinem neuen Buch zwölf Schicksale. Wie in den beiden Bänden „Verbrechen“ und „Schuld“ zeigt er, wie schwer es ist, einem Menschen gerecht zu werden und wie voreilig wir uns der Begriffe „gut“ und „böse“ bedienen.

 

Der Autor spürt dem alltäglichen Bösen nach, das manchmal gar nicht so böse ist, wie es scheint. Schirach geht es vor allem um die Frage, warum Menschen Verbrechen begehen, was sie zum Äußersten treibt. Er verurteilt nie. Er erzählt von Einsamkeit und Fremdheit, von dem Streben nach Glück und dem Scheitern. Eine Frau wird zu Unrecht verurteilt und nimmt Rache. Ein Mann dreht durch, als seine Sexpuppe von seinem Nachbarn geschändet wird. Schirachs Bösewichter könnten die Menschen von nebenan sein.

 

Schirachs Erzählungen sind von tatsächlichen Begebenheiten aus seiner Anwaltspraxis beeinflusst, die er verdichtet und verfremdet hat. Er zeigt die Grenzen des Strafrechts auf, es geht ihm um den Rechtsstaat und seine oft bizarren Ausformungen. Sein minimalistischer, karger und schlichter Schreibstil verdeutlicht, dass er weit davon entfernt ist, zu bewerten oder gar zu kritisieren.


 

Lesetipp März 2018

Antoine Laurain: "Die Melodie meines Lebens"

Eine Band schickt ein Demoband an eine Plattenfirma und soll ins Studio eingeladen werden. Doch die Einladung erreicht den Empfänger erst 33 Jahre später. Und stellt Alains ruhiges Leben auf den Kopf. Das ist die Ausgangssituation für eine fein gesponnene Geschichte über die Suche nach verlorener Zeit.

Die Handlung, die nach dem „Hätte-hätte-Fahrradkette“ abläuft, spielt in Paris. Hätte damals der Brief den Gitarristen Alain erreicht und wäre nicht hinter das Regal im Postamt gerutscht, dann hätte aus Alains Band The Hologrammes eine erfolgreiche Gruppe werden können. Die damalige Plattenfirma war jedenfalls begeistert.

Alain ist heute Arzt, über fünfzig, seine Frau betrügt ihn, die Kinder sind aus dem Haus – trotzdem ist er eigentlich ganz zufrieden. Doch als nun ein Plattenvertrag in der Post liegt, wird er in eine Zeit zurückgeworfen, in der alles möglich schien. Alain macht sich auf die Suche nach den anderen Bandmitgliedern und findet einen erfolgreichen, aber verbitterten Künstler, einen Präsidentschaftskandidaten und einen populistischen Politiker. Nur die schöne Sängerin, in die Alain heimlich verliebt war, scheint zunächst verschwunden.

Humorvoll und mit feinem Gespür für Nostalgie erzählt der Autor von vergessenen Lieben, verlorenen Freundschaften und verpassten Chancen, die nun neues Glück versprechen.


 

Unterkategorien

  • Aktuell Bücherei
  • Aktuelles-Fröbel-ALLE

    J A H R E S P L A N U N G 2016

    JANUAR

    Mo, 04.01.16              Kindergartenbeginn

    FEBRUAR

    Sa, 13.02.16              Wittener Theater „Petterson zeltet“ im Haus Gylnheim

                                    EA Mitglieder bewirtschaften die Veranstaltung

    Mo, 08.02.16             Rosenmontagsfeier

    MÄRZ

    Fr, 04.03.16              Waffelbackaktion der EA-Mitglieder

    Fr, 11.03.16              Elternsprechstunde

                                    ab 13:30 Uhr – 18:00 Uhr

    Sa, 12.03.16              Elternsprechstunde

                                    ab 9:00 Uhr – 16:00 Uhr

    Mi, 23.03.16              Osterfeier

    Do, 24.03.16             Kita geschlossen

    Di, 29.03.16              Kita geschlossen       

    APRIL                     ?Fototermin?

    MAI

    Mi, 04.05.16               Betriebsausflug

    Fr, 06.05.16               Kita geschlossen

    Fr, 27.05.16               Kita geschlossen

    JUNI       

    Do, 23.06.16              Schultütenbasteln bei Bedarf

    JULI

    Sa, 02.07.16               Öffentliches KITAFEST 25 Jahre

    Do, 14.07.16              Übernachtung mit Schuki`s

    Fr, 15.07.16               Betreuungsform für Kinder berufstätiger Eltern bis 12:30 Uhr

    Mo,18.07.16               Ferienprogrammbeginn

    AUGUST

    Sa, 06.08.16               Teilnahme am Torbogenfest

    Mi, 24.08.16                Ferienprogramm Ende

    Do, 25.08.16               KITA-GROSSREINIGUNG für Kinder geschlossen

    Fr, 26.08.16                KITA-GROSSREINIGUNG für Kinder geschlossen

    SEPTEMBER

    Di, 06.09.16                Schulkinderinformationsmittag

    Fr, 23.09.16                Eltern-Kind-Aktion „Rund um den Apfel“

    OKTOBER

    Mo, 04.10.16              Erntedank

    Fr, 28.10.16               Elternsprechstunde

                                    ab 13:30 Uhr – 18:00 Uhr

    Sa, 29.10.16              Elternsprechstunde

                                    ab 9:00 Uhr – 16:00 Uhr

    NOVEMBER

    Mi, 02.11.16             

    & Do, 03.11.16          Laternenbasteln

    Fr, 11.11.16               St. Martin

    So, 27.11.16              Seniorenweihnachtsfeier

    DEZEMBER

    Sa, 03.12.16              Göllheimer Vorweihnacht

    Di, 06.12.16               Nikolausfeier

    Fr, 23.12.16               Weihnachtsfeier mit den Kindern

                                    nur geöffnet bis 12:30 Uhr

  • Aktuell_Kulturverein_ALLE

Museum UHLsches Haus


Nach umfassender Renovierung wurde das Museum Uhlsches Haus am 15.12.2015 wieder eröffnet. Besuchen Sie unser Museum - Sie werden staunen!

 

Geöffnet:
Montag und Donnerstag
14.30 - 16.30 Uhr

Sonntag
15.00-17.00 Uhr

Eintritt frei!

Top-Aktuell

Jüdisches Leben in Göllheim

  • 08112018

Ausstellung im
Museum Uhl`sches Haus

 

Weihnachtsoratorium
07.12.2018

  • 07122018

Kath. Kirch Göllheim

 

Kleiner Reiseführer 

Göllheim

  • vorst1

-erhältlich für 3,- EUR bei der Verbandsgemeinde-Verwaltung

Die nächsten Termine

Schlachtessen Pfälzerwaldverein Göllheim
Samstag, 24.11.18, 10:30 Uhr
Adventsfeier VdK
Samstag, 24.11.18, 14:00 Uhr
Adventsfeier Vogelschutzverein
Samstag, 01.12.18, 15:00 Uhr
Seniorenweihnachtsfeier
Sonntag, 02.12.18, 14:00 Uhr
Weihnachtsoratorium
Freitag, 07.12.18, 19:30 Uhr
Göllheimer Vorweihnacht
Samstag, 08.12.18, 16:00 Uhr
Glühweinparty der Motorradfreunde
Freitag, 21.12.18, 18:00 Uhr

Website durchsuchen

Werbung

Veranstaltungskalender

Letzter Monat November 2018 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 44 1 2 3 4
week 45 5 6 7 8 9 10 11
week 46 12 13 14 15 16 17 18
week 47 19 20 21 22 23 24 25
week 48 26 27 28 29 30

Anmelden

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok